Trendforum Retail

09.07.2018

In den kommenden Jahren wird der Umsatzanteil im Onlinehandel sicherlich die 20 Prozent Hürde überschreiten. Die Gründe dafür sind vielfältiger Natur und reichen vom Aufwand für die Fahrt, über Verfügbarkeit der Produkte oder Öffnungszeiten bis hin zur Qualität und Quantität an Fachpersonal. Erfolgreiche Storekonzepte zeigen, was notwendig ist, um tatsächlich positiv in die Zukunft schauen zu können. Voraussetzung zur optimalen Verzahnung von On- und Offline ist natürlich der Inhalt. Unterschieden wird bei den digitalen Technologien am POS zwischen: 1. Nicht interaktiven Medien (Digitale Plakate bzw. Digital Signage) mittels stationären Endgeräten für Informationen oder Emotionalisierungen (von Flatscreens bis hin zur digitalen Preisauszeichnung). 2. Interaktiven Medien, die stationär (Virtual Shopping Shelfes) oder als mobile Assistenten (Tablets, Handys, Laptops etc. bis hin zur eigenen App) zur Verfügung stehen. Die Verlängerung der eigenen Onlinepräsenz bis hin zu digitalen Storenavigationssystemen mittels einfachster Touchbedienung ist hier möglich. Das Trendforum Retail 2018 am 10. Oktober im Samsung LED-Showroom in Schwalbach/Taunus möchte die Teilnehmer zu einem Wissensaustausch – und -transfer, rund um digitale Trends im Handel, einladen. Die Highlights des Forums bilden digitale Trendsetter im Handel und aus der Industrie. Dabei soll auch die physische Präsenz in der Einzelhandelslandschaft berücksichtigt werden. Kundenbedürfnisse nach Erfahrung, Erlebnis und Show in ihrer eigenen Community.

 

Zurück