Kommentar zu CEBIT-Aus

07.12.2018

Das CEBIT-Aus ist zurzeit das Gesprächsthema deutscher IT-Entscheider. Godelef Kühl, Gründer und Vorstandsvorsitzender des ERP-Anbieters godesys, hat zu dieser Entwicklung eine kontroverse Meinung: „Das Ende der CEBIT ist leider bezeichnend für den Digitalstandort Deutschland. Einstmals führend, wurde sich zu lange auf alten Erfolgen und Konzepten ausgeruht. Erst als die Krise nicht mehr zu übersehen war, wurde hektisch reagiert: neuer Termin, neuer Plan. Aber leider kein nachhaltiges Konzept und keine Erfahrungen im Umgang mit „Neuland“. Bitter für uns alle im IT-Mittelstand. Können wir daraus was lernen? Ja. Genauso wenig, wie die CEBIT durch Riesenrad oder Holunder-Limo gerettet werden konnte, können Vorstände und Geschäftsführer die Digitalisierung damit gewinnen, dass sie einfach den Schlips wegwerfen und Turnschuhe anziehen. Ohne Visionen und den konsequenten Einsatz digitaler Technologien können Unternehmen in diesen Zeiten nicht erfolgreich bleiben, vollkommen egal, ob sie Messen veranstalten oder Vogelfutter verkaufen. Es ist höchste Zeit, dass Deutschland digitalnormal wird.“

 

Zurück