Der stationäre Handel wird digitaler

13.02.2019

Am 06. und 07. Februar 2019 trafen sich Experten und Retailer, um auf der fünften LOCA conference über die Möglichkeiten und Fortschritte der Digitalisierung in Handel und Marketing zu diskutieren. Auf dem Verbandsevent der Location Based Marketing Association (LBMA) e.V. erwartete die 140 Teilnehmer ein vielfältiges Programm voller Use-Cases aus Deutschland sowie internationale Einblicke. Unternehmen wie Yext, Karstadt, MediaMarktSaturn, Ikea, Würth, Woolworth, Payback und viele weitere zeigten, dass die Digitalisierung des Handels in Deutschland nicht mehr nur diskutiert wird, sondern bereits stattfindet. Am zweiten Konferenztag konnten die Teilnehmer während einer RetailTour durch das Main-Taunus-Zentrum digitale Lösungen im Live-Einsatz begutachten. Der Wechsel der Location von München nach Wiesbaden wurde von den Teilnehmern positiv aufgenommen. Am 26. Juni 2019 widmet sich die LBMA mit der RetailTour Conference in Bonn erneut der Digitalisierung stationärer Flächen. Unter dem Motto „Die Innenstadt im Umbruch“ wirft sie einen Blick auf die vielfältigen Konzepte zur Belebung der Innenstädte und des Stadtmarketings. Dabei wird auch die Frage beantwortet werden, welchen Einfluss die Online-Giganten Amazon, Alibaba, Facebook und Co. auf das zukünftige Gesicht deutscher Einkaufsmeilen haben werden.

 

Zurück