Street One und CECIL mit neuem Metropol-Store in Dortmund

15.09.2011

In Dortmund eröffnete am 15. September 2011 das spektakuläre Shopping Center Thier Galerie. Dort wird auf 250 Quadratmetern ein neuer gemeinsamer Metropol-Store der führenden deutschen Oberbekleidungsmarken Street One und CECIL an den Start gehen. „Für das neue Center haben wir nun ein echtes Shopping-Erlebnis geschaffen, das auf unseren sehr guten Erfahrungen der Kombination beider Marken basiert. Zum ersten Mal haben wir ein Konzept für eine Grundfläche von 250 Quadratmetern realisiert“, so Jan Rosenberg, CEO der CBR Fashion Holding.

Neue Größendimension

Partner der neuen Fläche ist die Store Concept GmbH&Co KG, die seit vielen Jahren erfolgreich mit der CBR Gruppe an über 20 Standorten arbeitet. Axel Vosschulte und Christian Caesar, Geschäftsführende Gesellschafter der Store Concept GmbH & Co. KG sind überzeugt: „Nachdem in unserer Heimatstadt Dortmund dieses beeindruckende Shopping Center entstand, war für uns klar, dass wir hier mit CECIL und Street One dabei sein wollen. Die Option, jetzt auch Flächen von 250 Quadratmetern und mehr mit beiden Marken zu bespielen, hat uns neugierig gemacht. Nachdem wir das Konzept gesehen haben, waren wir uns einig, dass wir hier neue Größendimensionen für uns in Angriff nehmen wollen.“

Leitidee: „Ein Tag Auszeit“

Unter der Leitidee „Ein Tag Auszeit“ erzählt der Store, den dan pearlman entwickelt hat, die Geschichte von zweie Freundinnen, die an einem freien Tag zu einem gemeinsamen Städtetrip aufbrechen und dabei Stadt und Shops für sich entdecken. Die offene Eingangsfassade lädt zum Bummeln und Shoppen ein: Alle Möbel und die gesamte Ladenausstattung spiegeln eine helle, freundliche und urbane Stimmung wider. Dominierend sind Weiß und Grau mit wenigen Akzenten in Schwarz. Die Ladeneinrichtung versprüht Leichtigkeit, denn alle Präsentationselemente sind im Design Garten- oder Cafe-Möbeln nachempfunden. Zentrales Element ist eine Gartenbank, die stark erhöht immer mit zwei Schaufensterpuppen und aktuellen Kollektionsteilen bestückt ist und die Geschichte der zwei Freundinnen wieder aufgreift. Das Urbane des Konzepts findet sich auch in einem Key-Visual, einem Stadtplan Dortmunds wider. Weitere Key-Elemente sind ein „Zaun“, der als Präsentationsfläche für die Accessoires dient, und ein Baum, der vom Boden bis zur Lamellendecke wächst, und für Frische, Freiheit und Natur steht. Im Ladenbau wechseln sich markenspezifische Zonen mit Mixzonen ab. Insbesondere die Warengruppen Denim und Accessoires sind durch Highlight Präsentationen in Szene gesetzt. Damit liegt ein besonderer Akzent auf zwei Warengruppen, in denen die Marken Street One und CECIL in den vergangenen Jahren überproportional gewachsen sind. Henning Gerbaulet, Sales Director der CBR Fashion Gruppe: „Das Konzept zeigt, dass wir in der Lage sind, auch größere Hochfrequenz-Standorte erschließen zu können und wir unserem Anspruch gerecht werden, von der Kleinstadt bis zur Metropole das richtige Format anzubieten.“

CBR Fashion Holding GmbH

Die CBR ist eines der am nachhaltigsten und schnellsten wachsenden Fashionunternehmen mit 750 Mitarbeitern in Europa. Seit der Gründung 1980 gilt uneingeschränkt die unternehmerische Idee, den Einzelhandel mit schnell drehender, kommerzieller Fashion zu einem exzellenten Preis-Leistungs-Verhältnis zu beliefern. Mit zwölf Kollektionen und 52 Flash/Repeat Programmen pro Jahr wird äußerst flexibel auf aktuelle Modetrends reagiert. Zusätzlich werden mit dem branchenführenden NOS/Quick Response-System am Point of Sale (POS) abverkaufte Artikel innerhalb von 24 Stunden nachbestückt. Mit einer täglichen Auslieferung stellt die CBR sicher, dass am richtigen POS zur richtigen Zeit das richtige Produkt in der richtigen Menge, Farbe und Größe verfügbar ist. Wesentliche Grundlage für den Erfolg ist die klare Positionierung der Modemarken Street One, CECIL mit CECIL MEN und OneTouch. Die CBR beliefert europaweit ein Netz von über 8.800 Verkaufsflächen. Täglich liefern die CBR Marken eine viertel Million, jährlich rund 55 Million Fashionartikel an den Point of Sale und erwirtschafteten damit im Jahr 2010 einen Umsatz von über 710 Millionen Euro.

Zurück