Sommerschlussverkauf bleibt hinter Erwartungen zurück

05.10.2011

HANDELSkix des IFH Köln zeigt: Mehrheit der Händler verzichtet auf SSV / Umsatzentwicklung im September weiterhin ausgeglichen

Vor zehn Jahren fiel das Rabattgesetz. Die Reform machte den Weg für Preisnachlässe das ganze Jahr über frei. Schlangen vor den Geschäften am ersten Tag des Sommer- oder Winterschlussverkaufs gehören seitdem der Vergangenheit an. Vor allem Rabatte auf Kleidung, Schuhe oder Heimtextilien werden das ganze Jahr über und saisonal immer früher gewährt. Doch der ursprüngliche Grund des Sommerschlussverkaufs besteht nach wie vor. Auch zehn Jahre nach der Rabattgesetzreform müssen die Händler frühzeitig ihre Lager für die georderte Herbst- und Wintermode leeren. Umso überraschender ist das Ergebnis der Septemberfrage des HANDELSkix. Hier zeigt sich, dass immer mehr Unternehmen auf den Sommerschlussverkauf verzichten. Zwei Drittel der befragten Händlerinnen und Händler haben sich in diesem Jahr gegen Saisonabschlussrabatte entschieden. Auch die Unternehmen, die
sich zum Ende des Sommers noch einmal für starke Reduzierungen entschieden haben, können mit den
Ergebnissen kaum zufrieden sein. Rund 44 Prozent erzielten ein schlechteres Ergebnis als im Vorjahr. Lediglich 14 Prozent verzeichneten eine Verbesserung, 42 Prozent erreichten in etwa das Vorjahresergebnis.

Umsatzentwicklung im Vergleich zum Vormonat ausgeglichen

Die ausbleibende Resonanz auf den Sommerschlussverkauf spiegelt sich auch in der Umsatzentwicklung des Handels insgesamt wider. Zwar konnten etwa 40 Prozent der befragten Händler einen Umsatzanstieg verzeichnen. Wie auch bereits im Juli und August setzt sich der allgemeine Abwärtstrend aber fort. Und das obwohl jeder Dritte der befragten HANDELSkix-Teilnehmer die aktuelle Geschäftslage positiv beurteilte. Auch die Erwartung für die kommenden Monate ist grundsätzlich positiv. Fast 80 Prozent der teilnehmenden Händler erwarten in den nächsten drei Monaten gleichbleibende oder steigende Umsätze. Der Index der aktuellen Geschäftslage fällt dabei allerdings um -3,4 Punkte im Vergleich zum Vormonat ab und auch die 12-Monats-Persepktive fällt mit -4,8 Indexpunkten schlechter aus als im August.

Alle Inhaber und Geschäftsführer stationärer Einzelhandelsbetriebe sind herzlich zur Teilnahme am HANDELSkix eingeladen. Alle Teilnehmer erhalten die Befragungsergebnisse monatlich kostenfrei per EMail. Außerdem erhalten die Teilnehmer bei regelmäßiger Beteiligung alle 6 Monate eine kostenfreie Ausgabe segmentspezifischer Sonderauswertungen.

Weitere Informationen zum HANDELSkix sowie eine Anmeldemöglichkeit finden Sie unter www.handelskix.de

Zurück