In Zukunft nur noch mobil?

07.09.2016

Haben PC und Laptop beim Online-Shopping bald ausgedient? Der aktuelle Marktplatz-KIX von ECC Köln und eBay zeigt: Fast neun von zehn Onlinemarktplatzhändlern gehen davon aus, dass der Anteil von Mobile Commerce am Onlinehandel in den kommenden drei Jahren weiter wachsen wird. Vermehrte Investitionen in den Bereich Mobile Commerce plant mehr als jedes zweite Unternehmen. Sechs von zehn Marktplatz-KIX-Teilnehmern glauben sogar, dass Konsumenten zukünftig hauptsächlich über Smartphones und Tablets im Netz shoppen werden. Onlinemarktplatzhändler setzen sich heute schon mit dem Thema Mobile Shopping auseinander. So erheben knapp 63 Prozent der Marktplatz-KIX-Teilnehmer, wie viele ihrer Kunden über ein Smartphone oder Tablet kaufen: Der Anteil der mobilen Käufe liegt am häufigsten zwischen 10 und 25 Prozent (bei 28 Prozent der befragten Onlinemarktplatzhändler) sowie zwischen 25 und 50 Prozent (bei 22 Prozent der befragten Onlinemarktplatzhändler). Mehr als jeder dritte befragte Onlinemarktplatzhändler optimiert seine Angebote für eine bessere Ansicht auf Smartphone und Tablet. Die Hälfte der Marktplatz-KIX-Teilnehmer nutzt zudem mobile Endgeräte, um zu testen, wie ihr Angebot auf Smartphone und Co. dargestellt wird.„Mobile Shopper haben spezifische Anforderungen an Onlinemarktplätze und Online-Shops. Die Usability muss extrem gut sein, sonst kommt es schnell zu frustrierenden Erlebnissen – und Konsumenten wandern im Zweifel zu Wettbewerbern ab. Es empfiehlt sich also dringend zu testen, ob das eigene Angebot mobil komfortabel zugänglich ist“, rät Boris Hedde, Geschäftsführer des IFH Köln.

 

Zurück